Als Teil seiner Null-Emissions-Strategie hat Toyota im gesamten Unternehmen – auch in den Werken sowie in den Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen – Systeme zum Energiemanagement eingeführt. Unter Berücksichtigung sozialer Entwicklungen und Themen wie der globalen Erderwärmung, baut Toyota ein höchst effizientes Energiemanagement auf Basis der ISO 50001 auf. Diese Maßnahmen werden kontinuierlich ausgeweitet und zukünftig auch außerhalb Japans umgesetzt. 

Die von der International Organization for Standardization (ISO) definierte Norm 50001 unterstützt Unternehmen und Organisationen beim Aufbau eines systematischen Energiemanagements. Dieses zeigt, wo sich im Unternehmen Einsparpotenziale befinden, mit denen sich wiederum die Betriebskosten senken sowie die Qualität und Wettbewerbsfähigkeit steigern lassen. Wie schon bei der ISO 14001 wird im vierstufigen PDCA Zyklus gearbeitet: Zunächst werden Ziele gesetzt und deren Umsetzung überwacht. Auf Basis der Erkenntnisse werden wiederum neue Standards gesetzt. Bei Toyota wird dies durch Energiemanagement-Teams durchgeführt.

Mehr Informationen zur ISO 50001 finden sich auf der Internetseite des Umweltbundesamtes http://www.umweltbundesamt.de/themen/wirtschaft-konsum/wirtschaft-umwelt/umwelt-energiemanagement/energiemanagementsystem-gemaess-iso-50001 sowie unter http://www.iso.org/iso/home/standards/management-standards/iso50001.htm.