Ein roter Toyota Prius auf der Straße

Erfolg bei den „Restwertriesen 2020“: Toyota Prius ist das wertstabilste Kompaktmodell

Gute Nachrichten für Toyota Kunden: Die Fahrzeuge des japanischen Autoherstellers gehören zu den wertstabilsten Modellen auf dem deutschen Markt. Besonders erfolgreich in der aktuellen Studie „Restwertriesen 2020“: der Hybrid-Pionier Prius (Kraftstoffverbrauch Prius 72 kW (98 PS), stufenloses Automatiktriebe innerorts/außerorts/kombiniert: 3,3/3,3/3,0 l/100km; CO2-Emissionen kombiniert: 70 g/km*), der City-Flitzer Aygo ( (Kraftstoffverbrauch AYGO x 1,0-l-VVT-i, 51 kW (69 PS), 5-Gang-Schaltgetriebe (l/100 km): innerorts: 5,0, außerorts: 3,6, kombiniert: 3,8; CO2-Emissionen (g/km): kombiniert: 88) ) und der Mittelklässler Avensis.

Das Wichtigste in Kürze:
  • Hybrid-Pionier mit dem höchsten prozentualen Restwert
  • Toyota Aygo bei den Minis auf Rang zwei
  • Zweitgeringster Wertverlust für den Avensis in der Mittelklasse


In der Untersuchung der Restwertexperten von bähr & fess forecasts erreicht der Toyota Prius mit dem höchsten prozentualen Restwert Platz eins in der Kompaktklasse. Nach vier Jahren Haltedauer erzielt er noch 54 Prozent seines Neupreises von 28.150 Euro. In diesem Werterhalt bestätigen sich nicht nur die ausgezeichneten Fahrzeugeigenschaften des Prius, sondern auch die zunehmende Attraktivität des Hybridantriebs in Deutschland.

Auch der kleinste Toyota kommt in Sachen Restwert groß raus: Der Aygo x landet in der Kategorie „Minis“ auf Platz zwei. Die Experten prognostizieren dem Kleinstwagen für 2020 einen Restwert von 53,5 Prozent. In der Mittelklasse glänzt der Toyota Avensis mit einem niedrigen Wertverlust in absoluten Zahlen. Bei einem Neupreis von 24.090 Euro verliert er in vier Jahren lediglich 13.370 Euro, was dem Avensis in seinem Segment den zweiten Platz sichert.

Für die Prognose hat bähr & fess forecasts in Zusammenarbeit mit Focus Online untersucht, wie sich die Wertstabilität von Fahrzeugen bei einem Kauf im Herbst 2016 und einem Wiederverkauf im Herbst 2020 entwickelt. Dabei werden sowohl die Fahrzeuge mit dem höchsten prozentualen Restwert als auch mit dem geringsten absoluten Wertverlust in Euro ermittelt.