Toyota Mirai in blau vor hellem Gebäude

Toyota Mirai ist „Auto der Vernunft 2016“

Der Toyota Mirai (Kraftstoffverbrauch (Wasserstoff) innerorts/außerorts/kombiniert: 0,69/0,80/0,76 kg/100km, Stromverbrauch kombiniert 0 kW/100km, CO2-Emissionen kombiniert 0g/km) ist das „Auto der Vernunft 2016“. Bei der gleichnamigen Leserwahl des Verbrauchermagazins „Guter Rat“ und der Zeitschrift „SUPERillu“ hat das Brennstoffzellenfahrzeug den erstmals vergebenen Sonderpreis „Alternative Antriebe“ gewonnen. Mit dieser Auszeichnung würdigt die Jury die besten Entwicklungen des Jahres.

Das Wichtigste in Kürze:
  • Jury würdigt erstes wasserstoffbetriebenes Modell der Marke als automobile Zukunft
  • Viersitzige Limousine emittiert lediglich Wasser
  • Mirai schon heute ein Seriensieger


„Bislang bietet nur Toyota ein eigens für diesen Antrieb entwickeltes und in Serie gefertigtes Wasserstoff-Auto zum Kauf an. Der Toyota Mirai fährt mit Strom, der an Bord erzeugt wird. Bei der Reaktion von Wasserstoff mit Sauerstoff in der Brennstoffzelle entsteht als einziges Abfallprodukt reiner Wasserdampf“, heißt es in der Jury-Begründung. Der Mirai sei damit ein wichtiger Schritt in die automobile Zukunft und zeige, dass „eine von fossilen Kraftstoffen unabhängige Mobilität realisierbar ist“.

Der in der Brennstoffzelle des Toyota Mirai erzeugte Strom treibt einen Elektromotor an. Die viersitzige Limousine bietet mit rund 500 Kilometern eine ähnliche Reichweite wie konventionell angetriebene Fahrzeuge. Auch der Tankvorgang dauert nicht wesentlich länger.

Für das 4,89 Meter lange Modell ist es nicht die erste Auszeichnung: Das Center of Automotive Management (CAM) wählte den Toyota Mirai 2015 zur „Innovation des Jahrzehnts“, bei der renommierten „Auto Trophy“ der „Auto Zeitung“ sowie 25 weiterer Fachmagazine des Bauer-Verlags gab es den Sonderpreis für das innovativste Modell.